Home » News     

hr überträgt Ironman European Championships Frankfurt

000000-News

Das hr-fernsehen berichtet am Sonntag, 9. Juli, von 10 bis 16.45 Uhr in einem „Heimspiel! extra“ live von der Ironman European Championships Frankfurt. Bereits ab 6.25 Uhr wird das Sport-Event auf hessenschau.de im exklusiven Livestream übertragen. Den ganzen Tag über wird der Ironman auf hessenschau.de im Social TV begleitet. Ralf Scholt moderiert das „Heimspiel! extra“, er kommentiert den Wettbewerb auch gemeinsam mit Dirk Froberg. Im Livestream auf hessenschau.de kommentiert Volker Hirth. Um 19.30 Uhr schaltet die Hessenschau noch einmal live zum Ironman, ab 21.45 Uhr wird außerdem die legendäre „Finish-Line-Party“ live im hr-fernsehen übertragen.

Der „Showdown der Stars“ wird dank des hr so großflächig übertragen wie kein anderer Ironman weltweit: Mit Kameras zu Lande, zu Wasser und in der Luft und dem Livestream von früh morgens bis spät abends ist die Übertragung die „technisch aufwändigste Einzelsendung des Hessischen Rundfunks“, so Produktionsleiter Jürgen Pohl. Als Expertinnen sind Andrea Steinbecher (Siegerin beim Ironman Frankfurt 2006) und Nicole Leder (Siegerin 2007) im Einsatz.

Online-Begleitung mit Livestream, Social TV und großem Dossier

Schon jetzt gibt es auf hessenschau.de im Bereich Sport ein großes Dossier rund um die Ironman European Championships Frankfurt, mit vielen Interviews, Vorabberichten und Informationen zur Strecke. Am Sonntag können die Nutzer auf hessenschau.de den Ironman neben dem Livestream auch im Social TV verfolgen – dort können sie kommentieren und Fragen an die hr-Experten stellen.

hr1 berichtet über Ironman und „Reinhard Beinhart“

hr1 präsentiert dieses Jahr erstmals den Ironman Frankfurt. Neben regelmäßigen Updates zum Rennen im Programm werden hr1-Moderatoren und DJs an vier Hotspots für Stimmung sorgen: auf der Frankfurter Straße in Bad Vilbel, auf der Hauptstraße in Maintal-Hochstadt, an der Gehspitze in Karben und am Zieleinlauf auf dem Römerberg in Frankfurt. Außerdem wird hr1-Reporter Jan Ackermann den Sportlern im hr1-Streckenfahrzeug vorausfahren.

Der hr1-Star beim Ironman ist Reinhard Spiegelhauer: In „Reinhard Beinhart“ berichtete der hr1-Redakteur im Radio und in einem großen Videoblog auf hr1.de über seine Vorbereitungen für den Ironman. Kurz vor dem Start ist die Vorfreude bei Reinhard Spiegelhauer „riesig, die Nervosität auch“ – der hr1-Ironman freut sich darum auf „viel Anfeuerung, vor allem an der Laufstrecke“. Am Sonntag wird es im hr1-Programm und auf hr1.de regelmäßig Updates zu „Reinhard Beinhart“ geben.

Sebastian Kienle ist Favorit, Patrick Lange will mehr als „finishen“

Der Weg zum Europameister-Titel führt auch in diesem Jahr wieder über Sebastian Kienle – der Titelverteidiger ist in Topform. Keine Chancen auf den Sieg werden dagegen dem Nordhessen Patrick Lange zugerechnet. Der Überraschungsdritte der letzten WM hatte in der Vorbereitung mit Verletzungsproblemen zu kämpfen. Priorität ist zwar, ins Ziel zu kommen, doch Lange will nicht einfach nur „finishen“, wie er dem hr sagte: „Ich will an meine Grenzen gehen und sehen, wie weit mich das trägt“.

Große Ziele hat der Olympia-Teilnehmer Lukasz Woijt: Der gebürtige Pole und Profischwimmer der SG Frankfurt will den 13 Jahre alten Schwimmrekord von 42 Minuten 17 Sekunden knacken. Bei den Frauen gibt es Hoffnungen auf eine deutsche Siegerin: Anja Beranek aus Bamberg könnte den ersten deutschen Titel seit 2010 holen.

Anmerkungen werden geschlossen.