Home » News, Presse News, TV Basketball Nachrichten, TV Sport Nachrichten, TV-Sport-Vorschau     

Basketball Bundesliga BBL: Bamberg erzwingt entscheidendes Spiel 5 gegen Ludwigsburg

Die Bayern dominieren Crailsheim, ziehen mit einem 86:72 ins Halbfinale der easyCredit BBL ein. „Heute sind wir anders aufgetreten“, so Paul Zipser, der sich auf die nächste Runde freut: „Wir sind jetzt drin in den Playoffs. Wir sind bereit, egal wer kommt.“ Sein Coach Andrea Trinchieri warnte: „Wir müssen uns auf eine sehr schwierige Serie vorbereiten.“ Emotionaler Abschied auf Crailsheimer Seite. Head Coach Tuomas Iisalo hört in Crailsheim auf, sprach von „unglaublichen 5 Jahren“ die mit einem „riesigen Erfolg“ in einer „unglaublichen Saison“ endeten. Ob er in Deutschland bleibe oder ins Ausland wechsle sei noch nicht entschieden. Auch die Zukunft des BBL-MVP Trae Bell-Haynes, der erneut 32 Punkte warf, ist noch nicht entschieden. Gibt´s noch Chancen auf einen Verbleib in Crailsheim? „Natürlich. Ich habe mit den Leuten hier schon ein bisschen gesprochen vor ein paar Monaten und danach auch wieder. Wir werden sehen. Das hängt davon ab, was möglich ist.“ Bambergs großer Kampf wird belohnt mit dem entscheidenden Spiel 5. Nach einem 0:2 in der Serie schafft Bamberg den Ausgleich (87:84) zum 2:2 gegen Ludwigsburg. „Ich bin sehr, sehr glücklich“, sagte Matchwinner Bennet Hundt (23 Punkte): „Wir haben jetzt sehr viel Selbstvertrauen.“ Lob für Hundt gab es vom Gästetrainer John Patrick: „Der hat uns gekillt.“ Der Head Coach freut sich auf das Spiel am Donnerstag: „Wir spielen Basketball, um diese „Do-or-Die“ Spiele zu haben. Es gibt nichts Besseres.“ Das Spiel gibt es ab 18.15 Uhr live bei MagentaSport.

Nachfolgend die wichtigsten Stimmen der Dienstagsspiele – bei Verwendung bitte die Quelle MagentaSport benennen. Morgen geht es weiter in den Playoffs mit Spiel 4 zwischen Ulm und Oldenburg – ab 18.45 Uhr live bei MagentaSport.

HAKRO Merlins Crailsheim – FC Bayern München 72:86

Der FC Bayern München gewinnt Spiel 4 und folgt ALBA Berlin ins Halbfinale. Head Coach Andrea Trinchieri sagte nach dem Spiel: „Zuerst möchte ich Crailsheim gratulieren. Die hatten eine wundervolle Saison. Sie haben den Wettkampf angenommen. Sie haben sehr energischen Basketball gespielt. Gratulation für die gute Saison. Wir hatten vor 48 Stunden ein schreckliches Spiel und wir mussten zurückgekommen. Das hatte nichts mit Basketball zu tun, sondern nur mit Energie, Defense und Konzentration.“

Worauf sein Fokus jetzt vor dem Halbfinale ist: „Zuerst gratuliere ich meinem Team. Das ist etwas sehr Wichtiges. Sie wissen, wie viele Spiele wir bisher gespielt haben… Wir müssen uns auf eine sehr schwierige Serie vorbereiten, weil beide (Ludwigsburg oder Bamberg) sehr gute Teams sind im Moment.“

Auch Paul Zipser lobte den Gegner: „Großen Respekt an Crailsheim, wie sie die Serie und die ganze Saison aufgetreten sind. Die letzten Jahre… Es macht Spaß, dazuzuschauen. Wir hätten es zwar vorgestern gerne schon zugemacht, aber sie haben es verdient, mindestens ein Spiel zu gewinnen. Heute sind wir anders aufgetreten.“

Ob er einen Wunsch hat als Halbfinalgegner: „Ich glaube, wenn ich einen Wunsch habe, dann ist es genau das Gegenteil. Ich sage dazu gar nichts.“

Auf was sich der Gegner einstellen kann: „Ich denke, wir sind jetzt drin in den Playoffs. Wir sind bereit, egal wer da kommen mag im Halbfinale.“

Die ersatzgeschwächten HAKRO Merlins Crailsheim haben gegen die Bayern in der 2. Halbzeit kaum noch eine Chance und scheiden aus den Playoffs aus. Für Trainer Tuomas Iisalo war es das letzte Spiel als Head Coach der Merlins. Er blickte mit einem Tränchen im Auge auf seine Zeit in Crailsheim zurück: „Unglaubliche 5 Jahre. Die Entwicklung vom Verein und auch meine eigene Entwicklung. Ich hatte ein Ziel als ich hierhergekommen bin und das war, mich und die Mannschaft zu verbessern und weiterzuentwickeln. Das haben wir auch gemacht.“

Seine Zukunft hielt Iisalo offen. Er trainiere „entweder in Deutschland, oder im Ausland“. Zum Spiel sagte er: „Wir haben alles Mögliche gegeben. Das sieht jeder. Die Dreierschützen der Bayern waren unglaublich. Auch im Zweier Bereich… Wir haben richtig gekämpft. Ich bin unglaublich stolz. Am Ende war der Tank leer, aber wir haben immer weiter für 40 Minuten gekämpft.“ Er ist dennoch stolz, wenn er auf die Saison zurückblickt: „Natürlich. Es ist ein riesiger Erfolg. Ich denke, die Experten hatten uns für Platz 15 oder 16 gehalten und wir waren 10 Plätze höher gestanden am Ende. Das sagt viel über den Charakter von unserer Mannschaft und über jeden, der mit uns Arbeitet aus. Unglaubliche Saison.“

Trae Bell-Haynes, konnte trotz 32 Punkten sein Team nicht erneut zum Sieg führen: „Ich bin definitiv glücklich. Wir haben mehr erreicht als das. Natürlich bin ich heute enttäuscht, aber ich denke, wir können stolz auf uns sein und wie wir das Team repräsentiert haben.“

Jetzt geht es für ihn nach Kanada. Aber wie geht es dann weiter? „Ich weiß es noch nicht. Ich habe die Gespräche darüber nach hinten verschoben, um mich auf die Playoffs zu konzentrieren… Den Rest sehen wir in den nächsten Wochen.“ Ob es eine Chance gibt, dass er in Crailsheim bleibt: „Natürlich. Ich habe mit den Leuten hier schon ein bisschen gesprochen vor ein paar Monaten und danach auch wieder. Wir werden sehen. Das hängt davon ab, was möglich ist.“

Brose Bamberg – MHP Riesen Ludwigsburg 87:84

Bamberg fightet sich zurück in die Serie und gleicht in einem mitreißenden Spiel aus. Head Coach Johan Roijakkers bremste dennoch die Euphorie ein wenig: „Es wird schwer für uns… Wir werden sehen. Es ist schon fantastisch, dass wir dann 5 Spiele gemacht haben. Wir können frei aufspielen.“ Warum Bamberg heute gewonnen hat: „Wir machen die Sachen, bei denen wir wissen, dass sie funktionieren. Wir müssen versuchen, dass auch wieder in Spiel 5 zu machen.“

Matchwinner Bennet Hundt (23 Punkte) nach dem Erreichen von Spiel 5: „Ich bin sehr, sehr glücklich. Es war ein gutes Spiel von uns. Wir haben bis zum Ende gefightet. Wir haben es da zwar noch mal ein bisschen spannender gemacht als es eigentlich sein sollte. Wir haben ein exzellentes 3. Viertel gespielt. Wir haben uns da einen guten Vorsprung rausgeholt. Heute war es wieder die Energie, die bei uns gestimmt hat. Jetzt gehen wir nach Ludwigsburg und wollen Spiel 5 auch gewinnen… Wir haben jetzt sehr viel Selbstvertrauen. Die letzten beiden Spiele waren sehr gut von uns und jetzt ist der Druck bei Ludwigsburg. Wir gehen dahin und wollen befreit aufspielen und wollen uns das Spiel 5 holen… Die Serie ist jetzt ausgeglichen und jetzt voller Fokus auf Spiel 5.“

Die MHP Riesen Ludwigsburg verlieren Spiel 4 vor allem im 3. Viertel und kassieren den Ausgleich in der Serie. Trainer John Patrick sah dafür vor allem einen Grund: „Bennet Hundt war der Unterschied. Der hat uns gekillt… Die Energie von uns im 4. Viertel war super… Wenn wir mit dieser Energie in 2 Tagen spielen, dann haben wir eine gute Chance… Wir waren nicht konstant in der Verteidigung und hatten noch Probleme mit den großen Centers. Aber insgesamt bin ich stolz, wie wir reagiert haben.“ Wie gefährlich der Ausgleich in der Serie ist: „Es steht 2:2. Wir spielen Basketball, um diese „Do-or-Die“ Spiele zu haben. Es gibt nichts besseres.“

Barry Brown Jr. (32 Punkte) ergänzte: „Wenn wir mit der gleichen Energie und dem gleichen Einsatz ins Spiel gegangen wären, wie wir es am Ende hatte, dann wäre es anders verlaufen. Wir haben denen zu viel Selbstbewusstsein gegeben am Anfang des Spiels.“

Die easyCredit BBL-Playoffs LIVE bei MagentaSport

Mittwoch, 26.05.2021

Ab 18.45 Uhr: ratiopharm Ulm – EWE Baskets Oldenburg

Donnerstag, 27.05.2021

Ab 18.15 Uhr: MHP Riesen Ludwigsburg – Brose Bamberg

Freitag, 28.05.2021

Ab 20.15 Uhr: EWE Baskets Oldenburg – ratiopharm Ulm

EuroLeague Final Four

Ab 17.45 Uhr: ZSKA Moskau – Anadolu Efes

Ab 20.45 Uhr: FC Barcelona – Mailand

Pressekontakt:

Jörg Krause
Mail: joerg,krause@thinxpool.de

Anmerkungen werden geschlossen.