Home » News, Presse News, TV Fußball Nachrichten, TV Sport Nachrichten, TV-Sport-Vorschau     

EURO 2020 / Ex-Arsenal-Profi Volz kritisiert Englands Star-Ensemble: „Engländer waren lösungsarm“

Für Schottland war´s ein Feiertag, England mühte sich beim 0:0 erfolglos. „Es ist immer das gleiche Schema gewesen“, analysierte Moritz Volz, der 10 Jahre auf der Insel aktiv war und heute Co-Trainer bei RB Leipzig arbeitet, bei MagentaTV: „Wenn du so viel Tempo und Tricks und schnelle Beine im Kader hast, dann finde ich es schade, wenn das nicht mehr genutzt wird. Für mich waren die Engländer lösungsarm.“ Fredi Bobic lobte derweil die Schotten: „Die Herzen haben sie gewonnen. Sie waren mutig und haben auch in der 2. Halbzeit nicht nachgelassen. Die haben sich das absolut verdient durch ihre Leidenschaft.“ Kroatien und Tschechien trennten sich 1:1. Vor allem von den Kroaten war MagentaTV-Experte Bobic enttäuscht: „Es ist so, dass auf jeden Fall mehr zu erwarten war. Das ist alles ein bisschen behäbig.“ MagentaTV zeigt das Duell Kroatien gegen Schottland am Dienstag ab 20 Uhr EXKLUSIV. Der Sieger hat sogar noch Chancen, sich direkt für das Achtelfinale zu qualifizieren.

England – Schottland 0:0 – „Die Engländer waren lösungsarm“

In einem überschaubaren Duell der Briten gab es verdienterweise keinen Sieger. Schottland hat am Dienstag das Endspiel gegen Kroatien (EXKLUSIV bei MagentaTV). Fredi Bobic über die Schotten: „0:0 gewonnen. Die Herzen haben sie gewonnen. Sie waren mutig und haben auch in der 2. Halbzeit nicht nachgelassen. Es war ein bisschen offener und auch die Engländer waren besser im Spiel, aber die Schotten haben sich das absolut verdient durch diese Leidenschaft… Da waren richtig gute Sachen dabei.“

Moritz Volz, ehemals bei Arsenal, zeigte sich enttäuscht von der Leistung der Engländer: „Gerade, wenn man das Spiel der Engländer angeschaut hat und mit den Erwartungen, die man hatte, waren da eher nicht so viele Momente, über die man sich freut… Die Schotten haben das sehr gut gemacht. Die waren in ihrer Struktur sowohl als Mannschaft gut… Die haben die Engländer ruhig gehalten, allerdings hat mir bei den Engländern Tempo gefehlt. Wenn du so viel Tempo und Tricks und schnelle Beine im Kader hast, dann finde ich es schade, wenn das nicht mehr genutzt wird… Für mich waren die Engländer lösungsarm. Es ist immer das gleiche Schema gewesen… Im Laufe des Spiels wäre es mal schön zu sehen, dass mal eine B-Lösung oder eine C-Lösung gesucht wird… Die Engländer haben sehr häufig ideenlos ins Zentrum gespielt.“

Patrick Ittrich zu einem möglichen Foul von Robertson an Sterling im Strafraum: „Für mich ist das eher ein Elfmeter als kein Elfmeter… Er steigt ihm leicht auf den Fuß, aber es fehlt eine 100%ige Aktion.“ Deswegen soll der VAR wohl nicht eingegriffen haben.

Moritz Volz sagte vor dem Spiel zum Klassiker: „Es ist ähnlich wie Deutschland gegen Österreich. Nur, dass die Schotten nicht so gut Skifahren wie die Österreicher. Die Schotten haben ihre Daseinsberechtigung im englischen Fußball. Die haben Legenden. Die haben auf mich immer so ganz klar pragmatisch gewirkt.“

Kroatien – Tschechien 1:1 – Kroaten viel „zu behäbig“ – Bobic enttäuscht

Kroatien und Tschechien trennen sich in einem ausgeglichenen Spiel leistungsgerecht Unentschieden. Für die Tschechen ist es der beste Start in eine EM seit 17 Jahren.

Für Kroatien ist es derweil der schlechteste Start jemals in eine EM. Fredi Bobic, ob er von den Kroaten enttäuscht sei: „Absolut, weil sie einfach mehr können… Es ist so, dass auf jeden Fall mehr zu erwarten war. Die haben sich sicherlich auch mehr vorgenommen, aber da fehlt auch irgendwie das Momentum… Sie haben aber auch einen ganz anderen Anspruch, aber dafür musst du auch genau das tun, was du bei der WM 2018 gemacht hast. Du musst viel aggressiver und körperlicher sein. Du musst wirklich den Ball laufen lassen und im höchsten Tempo an sprinten. Ich sehe viele Spieler, die bei dem WM-Finale gespielt haben und auch in den letzten Jahren gut gespielt haben, aber in der Nationalmannschaft sieht man, das ist alles ein bisschen behäbiger.“ Ob Teams mit vielen Spielern in Topclubs mehr Probleme haben, weil sie länger gespielt haben: „Das ist Fakt. Durch Corona sind die Spieler, die hohe Belastungen haben in mehreren Wettbewerben – da ist die Belastung sehr hoch. Das sieht man dann auch in so einem Turnier… Die haben den Urlaub eigentlich vor Augen. Das ist keine Entschuldigung für die Jungs, aber das ist schon nochmal eine psychische Belastung.“

Quelle: Magenta TV

Anmerkungen werden geschlossen.