Home » News, Presse News, TV Ski Alpin Nachrichten, TV Sport Nachrichten, TV-Sport-Vorschau     

Ski Weltcup News: 24. Juli 2021

Vaterfreuden bei Beat Feuz

Beat Feuz, Lebensgefährtin Katrin Triendl und seiner Tochter Clea freuen sich auf den Familienzuwachs. (Foto: © Beat Feuz / Facebook)

Beat Feuz, Lebensgefährtin Katrin Triendl und seiner Tochter Clea freuen sich auf den Familienzuwachs. (Foto: © Beat Feuz / Facebook)

Aldrans/Schangau – „Wenn Träume Hand und Fuß bekommen…“. So betitelt der schweizerische Skirennläufer Beat Feuz die freudige Nachricht in den sozialen Medien. Der Eidgenosse postete ein Foto, das ihn mit seiner Lebensgefährtin Katrin Triendl und seiner Tochter Clea. Alle drei halten erwartungsvoll und freudig den Bauch der werdenden Mutter.

Weitere Informationen – Bitte hier klicken!

Marcel Hirscher sucht das Zweirad-Abenteuer in den Karpaten

Marcel Hirscher sucht das Zweirad-Abenteuer in den Karpaten

Marcel Hirscher sucht das Zweirad-Abenteuer in den Karpaten

Sibiu/Hermannstadt – Der ehemalige österreichische Skirennläufer Marcel Hirscher wird in Kürze an der wohl härtesten Enduro-Rallye der Welt teilnehmen. Diese führt über rund 600 Kilometer und dauert vom 27. bis zum 31. Juli. Der Salzburger geht im rumänischen Karpatengebirge mit der Nummer 207 an den Start. Die erste Etappe kommt einem Prolog gleich. Danach geht es gleich ans Eingemachte; vier Offroad-Etappen in der südosteuropäischen Wildnis warten auf den achtfachen Gesamtweltcupsieger.

Weitere Informationen – Bitte hier klicken!

Semyel Bissig zieht sich im Training Kreuzbandriss zu

Semyel Bissig zieht sich im Training Kreuzbandriss zu

Semyel Bissig zieht sich im Training Kreuzbandriss zu

Saas Fee – Der 23-jährige Skirennläufer Semyel Bissig, der in der vergangenen Saison gute Ergebnisse erzielte, kann im Olympiawinter 2021/22 keineswegs die Früchte des Erfolgs ernten. Er hatte sich sogar ein Stammleibchen im Ski Weltcup gesichert, doch ein Kreuzbandriss lässt sämtliche Hoffnungen wie eine Seifenblase platzen.

Weitere Informationen – Bitte hier klicken!

ÖSV-Dame Julia Scheib musste sich nochmals am Knie operieren lassen

ÖSV-Dame Julia Scheib musste sich nochmals am Knie operieren lassen.  (Foto Julia Scheib / privat)

ÖSV-Dame Julia Scheib musste sich nochmals am Knie operieren lassen. (Foto Julia Scheib / privat)

Frauental an der Laßnitz – Die österreichische Skirennläuferin Julia Scheib muss sich abermals unters Messer begeben. Inmitten ihrer Rehabilitation stand eine weitere Knie-OP auf dem Programm. Die 23-jährige Weststeirerin erzählte, dass die Reha bis dahin sehr gut verlief. Auch über die Trainingswochen kann das Gleiche berichtet werden. Doch das Knie machte in der letzten Zeit wiederholt Probleme. Sie wollte diesen auf den Grund gehen und ließ eine Magnetresonanztherapie über sich ergehen. Nach der ärztlichen Kontrolle gab es als Option eine weitere Öffnung des angeschlagenen Knies.

Weitere Informationen – Bitte hier klicken!

Auch wenn Livio Magoni die Entscheidung Petra Vlhovás akzeptiert, ist die Enttäuschung noch groß

Auch wenn Livio Magoni die Entscheidung Petra Vlhovás akzeptiert, ist die Enttäuschung noch groß

Auch wenn Livio Magoni die Entscheidung Petra Vlhovás akzeptiert, ist die Enttäuschung noch groß

Bergamo – Schenkt man dem italienischen Skitrainer Livio Magoni Glauben, hätte er nach fünf harten Arbeitsjahren es sich verdient, mit der Slowakin Petra Vlhová zu den Olympischen Spielen nach Peking zu fahren. Nach einer fantastischen Saison, in der die Skirennläuferin die große Kristallkugel gewann, gab es jedoch einen Wechsel auf der Position des Coachs. Obwohl man sich erwartete, dass der Italiener seinem Schützling zu einer weiteren Medaille im Zeichen der fünf Ringe verhelfen würde, verließ er das Team, bevor die letzte Freudenträne über den Gewinn des Gesamtweltcups geweint wurde.

Weitere Informationen – Bitte hier klicken!

Werden Clément Noël & Co. in Ushuaia die Trainingszelte aufschlagen?

Werden Clément Noël & Co. in Ushuaia die Trainingszelte aufschlagen?  (Foto: © Philip Platzer/Red Bull Content Pool)

Werden Clément Noël & Co. in Ushuaia die Trainingszelte aufschlagen? (Foto: © Philip Platzer/Red Bull Content Pool)

Annecy – Für Fabien Saguez, dem nationalen technischen Direktor des französischen Skiverbandes, ist die Möglichkeit, in Südamerika zu trainieren, noch nicht ganz ausgeschlossen. Es wird noch in Erwägung gezogen. Vorerst werden die Mannschaften ihre Olympiasaisonvorbereitungen in Europa abspulen. Wenn wir in die Vergangenheit blicken, erkennen wir, dass in coronafreien Jahren die Blues in Südamerika immer gut trainiert haben und auf der südlichen Hemisphäre immer gute Bedingungen vorfanden. Im letzten Jahr machte die Covid19-Pandemie sämtlichen Skinationen, so eben auch der Equipe Tricolore, einen gehörigen Strich durch die Rechnung.

Weitere Informationen – Bitte hier klicken!

Auch Marta Bassino und Sofia Goggia schlagen in Les Deux Alpes ihre Trainingszelte auf

Sofia Goggia freut sich auf die Trainingstage in Les Deux Alpes

Sofia Goggia freut sich auf die Trainingstage in Les Deux Alpes

Les Deux Alpes – Marta Bassino und Sofia Goggia schauen auf einen mehr als guten Winter 2020/21. Sie haben in den Disziplinen Riesentorlauf und Abfahrt die Konkurrentinnen teilweise düpiert und die kleine Kristallkugel gewonnen. Nun bereitet sich das Duo auf die bevorstehende Olympiasaison vor. Beide werden von Sonntag, 25. Juli bis zum nächsten Freitag ein qualitatives Training in Les Deux Alpes abspulen.

Weitere Informationen – Bitte hier klicken!

Romane Miradoli kehrt nach einer schweren Knieverletzung wieder zurück

Romane Miradoli kehrt nach einer schweren Knieverletzung wieder zurück

Romane Miradoli kehrt nach einer schweren Knieverletzung wieder zurück

Annecy – Eine erfreuliche Nachricht gibt es von Romane Miradoli zu berichten. Die französische Skirennläuferin hat das Training wieder aufgenommen. Nachdem sie sich im Dezember 2020 beim Heim-Riesenslalom in Courchevel einen Kreuzbandriss im linken Knie zugezogen hat, steht sie wieder auf den Brettern. Die Speedspezialistin aus dem Departement Haut-Savoie will wieder aus dem Vollen schöpfen und bis zu den ersten Rennen im Olympiawinter 2021/22 wieder topmotiviert sein.

Weitere Informationen – Bitte hier klicken!

Luca De Aliprandini hat nicht nur den Skirennsport im Blut

Luca De Aliprandini hat nicht nur den Skirennsport im Blut

Luca De Aliprandini hat nicht nur den Skirennsport im Blut

Cles – Der italienische Skirennläufer Luca De Aliprandini gewann bei den Weltmeisterschaften 2021 in Cortina d’Ampezzo die Silbermedaille im Riesentorlauf. Der Mann aus dem Trentino ist ein Allround-Athlet, der das Gen für Tempo, Adrenalin und pure Emotion in jeglicher Hinsicht beinhaltet. Seit Jahren geht er neben dem alpinen Skirennsport einer zweiten Leidenschaft nach: und das ist der Motocrosssport.

Weitere Informationen – Bitte hier klicken!

Anmerkungen werden geschlossen.