Home » News, Presse News, TV Ski Alpin Nachrichten, TV Sport Nachrichten, TV-Sport-Vorschau     

Skiweltcup.TV News vom 08.06.2021

Katharina Liensberger im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich bin dankbar diese Erfahrungen gemacht zu haben.“

Katharina Liensberger im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich bin dankbar diese Erfahrungen gemacht zu haben.“

Göfis – Man muss schon eine andere Sportart verfolgen, wenn man die Erfolge von Katharina Liensberger im vergangenen Winter verpasst hat. Die 24-jährige Vorarlbergerin hat bei der letzten Ski-WM drei (davon zwei Gold-)Medaillen gewonnen. Zum Drüberstreuen gab es noch den ersten Platz in der Slalomwertung. In ihrer Paradedisziplin war sie nie schlechter als Vierte. Liensberger besticht durch ihre charismatische Art und auch durch ihren bodenständigen Charakter. Im Skiweltcup.TV-Interview lässt sie ihre höchst erfolgreiche Saison Revue passieren. Sie spricht auch davon, dass es bedeutend ist, sich selbst treu zu bleiben. Dann ist alles möglich. Doch lesen Sie selbst!

Weitere Informationen – Bitte hier klicken!

 

Neuverliebte Mikaela Shiffrin will ihre Angriffslust nicht verlieren

Neuverliebte Mikaela Shiffrin will ihre Angriffslust nicht verlieren

Neuverliebte Mikaela Shiffrin will ihre Angriffslust nicht verlieren

Copper Mountain – Die gemeinsamen Ferien mit ihrem neuen Freund Aleksander Aamodt Kilde waren für die US-amerikanische Skirennläuferin Mikaela Shiffrin nur ein kurzes Intermezzo. Nun stehen die nächsten Ski-Einheiten auf dem Programm. Die 26-Jährige schaut fokussiert auf den bevorstehenden Olympiawinter. In diesem Frühling stand sie bereits fast drei Wochen auf den Brettern.

Weitere Informationen – Bitte hier klicken!

 

Manuel Feller und die Handy-App der Welt-Anti-Doping-Agentur

Manuel Feller und die Handy-App der Welt-Anti-Doping-Agentur

Manuel Feller und die Handy-App der Welt-Anti-Doping-Agentur

Fieberbrunn – Der österreichische Skirennläufer Manuel Feller bereitet sich auf die Olympiasaison 2021/22 vor. Jedoch kämpft er mit einem Problem, von dem seine Anhänger wenig oder nichts ahnen. Die Vorgaben der Welt-Anti-Doping-Agentur sind komplizierter denn je. Als Angehöriger eines A-Kaders muss man tagtäglich den Übernachtungsort, die Wettkämpfe und Trainingsstunden angeben. Und das drei Monate im Voraus!

Weitere Informationen – Bitte hier klicken!

 

Die 188-tägige Leidensgeschichte von Nicol Delago hat endlich ein Ende gefunden

Die 188-tägige Leidensgeschichte von Nicol Delago hat endlich ein Ende gefunden (Foto: Nicole Delago / privat)

Die 188-tägige Leidensgeschichte von Nicol Delago hat endlich ein Ende gefunden (Foto: Nicole Delago / privat)

Cervinia – Die Südtiroler Skirennläuferin Nicol Delago steht nach 188 Tagen wieder auf den Skiern. Die 25-jährige Speedspezialistin aus dem Grödnertal riss sich am 1. Dezember des letzten Jahres die Achillessehne und musste schweren Herzens die Saison beenden, noch ehe sie richtig begonnen hatte. Auch die Teilnahme an der Heim-WM in Cortina d’Ampezzo platzte wie eine Seifenblase. Am heutigen Montag stand sie wieder auf den Skiern. Gemeinsam mit ihrer Schwester Nadia und den Teamkolleginnen Francesca Marsaglia, Laura Pirovano, Karoline Pichler und Roberta Melesi hinterließ sie auf der weißen Grundlage ihre Spuren.

Der vorläufige Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22

Der vorläufige Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22

Weitere Informationen – Bitte hier klicken!

 

Manuel Gamper ist wenige Wochen nach seiner Entlassung wieder für die kanadischen Damen im Einsatz

Manuel Gamper ist wenige Wochen nach seiner Entlassung wieder für die kanadischen Damen im Einsatz (Foto: © Manuel Gamper / Facebook)

Manuel Gamper ist wenige Wochen nach seiner Entlassung wieder für die kanadischen Damen im Einsatz (Foto: © Manuel Gamper / Facebook)

Ottawa – Mit dieser Kehrtwende hat der Südtiroler Skitrainer Manuel Gamper mit Sicherheit nicht gerechnet. Vor gut fünf bis sechs Wochen wurde der Ultner, der beim kanadischen Verband als Cheftrainer der Damen mit dem blauen Brief bedacht. Nachdem seine Athletinnen um Marie-Michèle Gagnon gegen seine Entlassung protestierten, wurde letztere vom wohl überforderten Phil McNichol rückgängig gemacht.

Weitere Informationen – Bitte hier klicken!

 

20 Jahre erfolgreiches Engagement von Swisscom bei Swiss-Ski geht zu Ende

20 Jahre erfolgreiches Engagement von Swisscom bei Swiss-Ski geht zu Ende

20 Jahre erfolgreiches Engagement von Swisscom bei Swiss-Ski geht zu Ende

Nach 20 Jahren erfolgreicher Partnerschaft mit vielen emotionalen Höhepunkten, überwundenen sportlichen Tiefschlägen und beeindruckenden Erfolgen gehen Swisscom und der Schweizerische Skiverband Swiss-Ski ab der Saison 2022/23 getrennte Wege. Für beide Partner eröffnen sich so neue Möglichkeiten. Das Engagement bei Swiss-Ski war für Swisscom während über 20 Jahren immer eine Herzensangelegenheit. Über Nacht übernahm Swisscom im Jahr 2001 nach dem Grounding der Swissair die Funktion des damaligen Generalsponsors des Skiverbandes und unterstützte den Schweizer Skisport in einer schwierigen Phase. Swisscom blieb als Hauptsponsorin und verlässliche Partnerin des Skiverbandes in guten, aber auch weniger guten Zeiten engagiert.

Weitere Informationen – Bitte hier klicken!

 

Maxence Muzaton würde sehr gerne in Chile trainieren

Maxence Muzaton würde sehr gerne in Chile trainieren

Maxence Muzaton würde sehr gerne in Chile trainieren

La Plagne – Der französische Skirennläufer Maxence Muzaton ist vielseitig interessiert. So spult er in seiner Vorbereitungszeit viele Kilometer mit dem Rad ab. In diesem Jahr hat er nur 150 km in den Beinen. Trotzdem schaut er auf eine nicht einfache Saison 2020/21 zurück. Bei der Ski-WM in Cortina d’Ampezzo verletzte er sich am Daumen. Obwohl er wenige Wochen später noch die Abfahrt von Saalbach-Hinterglemm bestritt, war der Winter vorzeitig vorbei.

Weitere Informationen – Bitte hier klicken!

 

Marie-Michèle Gagnon und Erik Read führen die kanadischen Ski-Stars in den bevorstehenden Olympiawinter

Marie-Michèle Gagnon freut sich auf die Olympia Saison 2021/22 (Foto: © Marie-Michèle Gagnon / Facebook)

Marie-Michèle Gagnon freut sich auf die Olympia Saison 2021/22 (Foto: © Marie-Michèle Gagnon / Facebook)

Ottawa – Eins vorweg: Der Speedspezialist Manuel Osborne-Paradis ist nicht mehr mit dabei. Er hat bekanntlich seine Karriere beendet. Aber das Team Canada möchte mit 21 Athletinnen und Athleten eine schlagfertige Truppe zusammenstellen, die in der Olympiasaison 2021/22 für Furore sorgen möchte.

Weitere Informationen – Bitte hier klicken!

 

 

Anmerkungen werden geschlossen.